Oster DIY | Das umhäkelte Osterei

Halbzeit in meiner Ostereierwoche! Heute gibt es etwas für die Nadelkünstlerinnen unter meinen Leserinnen. Denn ich zeige heute, wie man ein Osterei umhäkelt.

Damit das Ei noch durch die Maschen schimmert, habe ich für Häkelgarn eine größere Häkelnadel benutzt. Do werden die Zwischenräume größer und die Eierschale ist noch zu sehen. Wenn du das nicht möchtest, solltest du feste Maschen häkeln und eine 2er Nadel benutzen. Meine Maschen sind Stäbchen und ich habe mit einer 3er Nadel gehäkelt. Hier die Materialliste:

Die Grundlage für das Muster

Das Muster beginnst du erst einmal ohne das Ei zu häkeln. Denn die ersten Reihen werden erst einmal breiter und da kannst du später das Ei rein legen. Ich denke, dass du wirklich jedes Hühnerei nach dieser Anleitung häkeln kannst. gerade wenn du auch ein so luftiges Design nimmst, bleibt dein Muster gut flexibel und elastisch.

Beginne mit einem Magic Ring.

Wenn du ein Häkelprojekt mit dem Magic Ring beginnst, hast du den Vorteil,
dass die erste Reihe nach der Kettmasche am Ende zusammen gezogen werden kann.

Lege deinen Garn einmal komplett um deinen Daumen, dass dein Anfang zu dir zeigt.

Häkel nun drei Luftmaschen IN den Ring.

Anschließend arbeitest du 12 Stäbchen in den Magic Ring.

Schließe die Runde mit einer Kettmasche und schließe den unteren Ring durch das Ziehen am Garnanfang.

Arbeite in Runden

Damit das Eis am Ende schön gleichmäßig wird, häkelst du die einzelnen Etagen in Runde. Das heißt, dass du nach jeder Runde eine Kettmasche häkelst und somit die Runde beendest. Dafür musst du in jeder neuen Runde drei Luftmaschen als „Wendestäbchen“ häkelst.

In der zweiten Runde verdoppelst du jede Masche aus der unteren Reihe. Also häkelst du jetzt immer zwei Stäbchen in jede Masche.

Nach der Runde kommt wieder die Kettmasche zum Schließen der Runde.

Die kommende Runde häkelst du auch noch mal breiter. Dafür häkelst du das „Wendestäbchen“ und dann immer im Wechsel ein Stäbchen in die untere Masche und dann zwei Stäbchen in die nächste Masche. In die dritte Masche kommt eine Masche und dann wieder ein zweifaches Stäbchen. So häkelst du die Runde bis zum Ende.

Nun folgen drei Reihen ohne eine Abnahme oder Zunahme.

Masche abnehmen

Damit das gehäkelte Ei auch schmaler nach oben hin wird, musst du jetzt Maschen abnehmen. Im Grunde nimmst du die Zahlenreihe, wie bei der Zunahme. Das heißt, du häkelst jetzt ein normales Stäbchen und dann mascht du in der kommenden Masche zwei Stäbchen gemeinsam ab und erzeigst so für die darüber liegende Runde aus zwei Maschen eine Maschen.

Nach der Runde solltest du das Ei schon mal rein legen und die weiteren Runden rundum das Ei häkeln.

Jetzt in der nächsten Runde maschst du immer zwei Stäbchen zusammen ab, ohne ein einzelnes Stäbchen.

Bei der letzten Runde gehst du auch so vor und ziehst am Ende den Faden durch die letzte Runde.

Wenn du das Ei aufhängen möchtest, lasse genug Garn für das Aufhängebändchen dran.

Fäden vernähen

Den Garnanfang und auch das Ende vernähst du mit deiner Stopfnadel und fertig ist dein umhäkeltes Osterei.

Auf deiner Osterpinnwand ist sicher noch Platz. Ab damit auf dein Pinterest.

Viel Spaß beim Nadel schwingen

deine Suse

 

 

 

* Alle Links mit dem Sternchen sind Affliatelinks. Du wirst zu Amazon weiter geleitet. Das ist ein Programm, bei denen ich an deinem Verkauf ein klein wenig verdiene. Für dich selber entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Durch den Kauf der verlinkten Produkte unterstützt du mich und meinen Blog, so dass ich dir weiterhin tolle DIY-Anleitungen kostenfrei zur Verfügung stellen kann. 

Schreibe einen Kommentar